Raoul Wallenberg Zurück zur Startseite
     
 
Besuch von Nina Lagergren, Guy von Dardel (Geschwister Raoul Wallenbergs), Per Anger (damaliger Vorsitzender der schwedischen Wallenberg-Vereinigung) und Sonja Sonnenfeld (Sekretärin der Vereinigung) in Moskau, 15.-22. Oktober 1989
(Bericht von Sonja Sonnenfeld, gekürzte Fassung)

...
Bevor wir nach Moskau fuhren, versicherten uns Präsident George Bush und Bundeskanzler Helmut Kohl ihre aufrichtige Anteilnahme am Schicksal Raoul's. ...
Nach unserer Ankunft waren wir in der Schwedischen Botschaft zum Dinner: Der Botschafter Örjan Berner und seine Frau Benedicte waren wundervolle Gastgeber und nahmen sich unser in der sympathischten und freundlichsten Weise während unseres Besuches an.
Bei dem Dinner hatten wir die Freude, Andrej Sacharov zu sprechen. Er wollte uns sehen, bevor wir am nächsten Morgen die Diskussion mit Vertretern des KGB und des Auswärtigen Amtes begannen. Mr. Sacharov hat uns bereits seit Jahren unterstützt und ist ständig bemüht, uns zu helfen.
Unser erstes Treffen mit den Sowjets fand am Montag, den 16. Oktober um 10.00 Uhr im Morosov-Gebäude, wo das Auswärtige Amt seinen Sitz hat, statt. ...
So war das erste, was uns am Montag gezeigt wurde, das "Original" [Anm.: des Smolzow-Berichtes. Der Arzt Smolzow konstatiert einen angeblichen Herztod Wallenbergs im Jahre 1947. Der Bericht und sein Inhalt wurden von der Familie und der schwedischen Regierung stets zurückgewiesen.].
Aus uns unbekannten Gründen halten die Sowjets daran fest, obwohl sie zugegeben haben, daß der Bericht (er soll eine Art Todeserklärung darstellen) nichts juristisch Verbindliches ist.
Sie brachten es auch in die Diskussion mit ein, "weil keine andere Spur Raoul Wallenberg betreffen vorhanden ist, betrachten wir dieses Papier, obwohl es keinen juristischen Aussagewert hat ...". ...
Jetzt kamen "Raoul Wallenbergs persönliche Sachen, welche der Familie ausgehändigt werden." Diese Sachen (Paß, Notizbuch, Registrierungskarte etc.) wurden Wallenberg in Budapest abgenommen, sie wurden vorher nie erwähnt.
Plötzlich wurden diese Sachen im September 1989 in einem Sack [Anm.: im KGB-Gebäude in Moskau auf dem Fußboden in einem Zimmer] gefunden (wenige Wochen vor unserer Ankunft)!