Raoul Wallenberg Zurück zur Startseite
     
 
Der Archivar der Wallenberg - Akte
Wladimir Winogradow (stellvertretender Leiter der KGB/FSB-Archive)

Einschätzung seiner Aussagen durch das Mitglied der Internationalen Wallenberg-Kommission Kronid Ljubarski

(Quelle: Neue Zeit, Ausgabe 41.90, Ausschnitt)

Die von Moskau bis zum heutigen Tag geleugnete Existenz der Wallenberg-Akte steht für Kronid Ljubarski außer Frage:
"Die persönlichen Dokumente und erst recht so wichtige, wie Notizbücher, werden in der Akte aufbewahrt. Für das Geld bekommt man eine Quittung, es wird in der Finanzabteilung des Gefängnisses aufbewahrt, wobei eine Kopie der Quittung in der Akte aufbewahrt wird, eine andere bekommt der Häftling. Einzeln werden Wertsachen und persönliche Gegenstände aufgenommen.
Mit anderen Worten, all die Dinge, die das KGB den Wallenbergs im Oktober 1989 übergab, wurden in verschiedenen Abteilungen des Gefängnisses aufbewahrt, in verschiedenen Archiven, verschiedenen Fonds. Unter keinen Umständen konnten verschiedene Kategorien von Gegenständen an einer Stelle zusammenkommen!

Das heißt also, das KGB hat das "Bündel" zusammengepackt, indem es die Sachen von irgendwoher holte.Offensichtlich lagen sie in der Akte von Wallenberg. Also existiert sie?

Das KGB hat also von Anfang an die Verwandten in die Irre geführt und enthält ihnen die Akte vor. Ich will nicht ausschließen, daß man nach der Übergabe der Sachen in der Lubjanka alles andere vernichtet hat; doch dann muß sich am Dzierzinsky-Platz ein neuerer Akt über die Vernichtung befinden ...
...
Sowohl das zentrale KGB wie auch das in Wladimir hat uns im Unterschied zum Innenminsterium nicht bei unseren Nachforschungen geholfen.

Ich fragte Winogradow, der stellvertretender Leiter der KGB-Archive ist: Organisieren Sie uns bitte eine Begegnung mit der Person, die Wallenbergs Sachen (im September 1989 im KGB-Gebäude auf dem Fußboden in einem Zimmer) gefunden hat ... Was gibt es da für Geheimnisse?
Die Antwort war: "Das ist nicht sinnvoll."
Auf meine Frage "Nicht sinnvoll für wen: das KGB oder die Kommission?" bekam ich keine Antwort ..."