Raoul Wallenberg Zurück zur Startseite
     
 
Der Mensch Raoul Wallenberg

Sonja Sonnenfeld arbeitet seit 1979 für die schwedische Raoul Wallenberg-Vereinigung, die von dem Bruder und der Schwester des Diplomaten ins Leben gerufen wurde. Sie koordiniert die Bemühungen der westlichen Staats- und Regierungschefs um Freilassung und Klärung des Schicksals von Raoul Wallenberg und sammelt die Informationen über seinen Verbleib in Rußland.

Sonja Sonnenfeld kämpfte für die Freilassung Raoul Wallenbergs.

In vielen Gesprächen mit Nina Lagergren, der Schwester, hat sich Sonja Sonnenfeld mit dem Wesen des Mannes befaßt, der die letzten Juden Europas vor der Deportation gerettet hat:

"Viele haben den Fall Wallenberg erörtert, sie haben nie über Raoul Wallenberg, den Menschen, gesprochen." Diesen Unterschied hält Sonja Sonnenfeld für sehr wesentlich:

"Ich sehe ihn nämlich nicht als Helden. Ich sehe ihn als einen ganz ungewöhnlichen Menschen, mit übrigens großen Humor und einem Imitationsvermögen. Er konnte jeden Vogelgesang nachmachen. Dazu ein Musikliebhaber, der auch noch einem Chor angehörte. Er schätzte Bach, Messias mußte für ihn gespielt werden in der Kathedrale. Er war so erfinderisch, er hatte die tollsten Einfälle.

Ein gescheites Kind, ein liebevolles Kind. Der Blumen schätzt und vor Blumen Respekt hat, alles was in der Natur war, was wuchs, mußte respektiert werden. Das ist der Grund, warum ich mich für ihn einsetze. Ein Mann mit diesen Eigenschaften geht unter irgendwo in der Sowjetunion! Das war mein Kummer, das ist mein Kummer."

Maj von Dardel und ihr Sohn Raoul im Alter von 3 Jahren.

Raoul Wallenberg wurde am 4. August 1912 geboren. Sein Vater war 3 Monate vor seiner Geburt verstorben. Maj von Dardel, seine Mutter, zog ihren Sohn mit der Unterstützung ihres Schwiegervaters auf.

Als Angehöriger der weitverzweigten schwedischen Unternehmerfamilie Wallenberg sollte er die Familientradition fortführen und nach dem Willen seines Großvaters in einer Bank arbeiten. Er entschloß sich aber, in den Vereinigten Staaten von Amerika Architektur zu studieren.

Raoul Wallenberg im Alter von 15 Jahren.



Nach dem Ende seines Studiums fand er in Schweden in seinem Beruf kein Betätigungsfeld, er war daraufhin mit einem Kompagnon in einer Im- und Exportunternehmung tätig, die mit Ungarn Handel trieb.

Er hatte 1936 in Haifa deutsche Emigranten kennengelernt und wußte um die Verfolgungen von Juden in Deutschland, sein politischer Instinkt nahm die Gefahr für die Juden und für Europa wahr. Aber zunächst konnte er dem nicht entgegentreten.

Hochbegabt, mit vielen Fähigkeiten und einer großen Phantasie ausgestattet, war er Anfang der vierziger Jahre ein Suchender, der den Verfolgten helfen wollte, dem zunächst aber die Möglichkeit der Hilfeleistung fehlte.
Die Rettungsaktion
Die Situation in Budapest und die Ankunft Wallenbergs